Krieg und Frieden

Zitat von Walter Benjamin am Eingang des Deutschen Panzermuseums
Zitat von Walter Benjamin am Eingang des Deutschen Panzermuseums

„Wer aber den Frieden will, der rede vom Krieg.“ Dieses Zitat prangt seit Mai 2016 in orangenen Lettern neben dem Eingang zum Deutschen Panzermuseum in Munster. Bewusst konfrontieren die Museumsmacher ihre BesucherInnen gleich zu Beginn mit diesem Satz, um einen kritischen und wachsamen Blick auf die Ausstellung zu schaffen. Er stammt vom Philosophen Walter Benjamin, der zu den wichtigsten Denkern des 20. Jahrhunderts zählt. Benjamin variierte hier einen Ausspruch von Cicero. „Si vis pacem para bellum“ – „Wenn du Frieden willst, bereite Krieg vor.“

Das mag zunächst verwundern, zumal an den Wänden eines Museums, das sich mit den „Elementen des Krieges“ und der Militärgeschichte beschäftigt. Doch lassen die MuseumsmacherInnen an keiner Stelle Zweifel aufkommen, dass es Ihnen eben nicht um die „Kriegsverherrlichung“ (wie eine häufige Kritik formuliert wird) geht, sondern im Sinne Benjamins um eine inhaltlich fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema „Organisierte Gewalt“. Dieses Konzept merkt man den Texten auf der Website ebenso an wie der Gestaltung der Ausstellung selbst.

Eine Sonderausstellung im Jahr 2013 beschäftigte sich mit Kriegsspielzeug aus 100 Jahren
Eine Sonderausstellung im Jahr 2013 beschäftigte sich mit Kriegsspielzeug aus 100 Jahren

Im Zentrum stehen die gepanzerten Truppen des 20. Jahrhunderts, darunter natürlich auch Panzer und andere militärische Fahrzeuge. Daneben finden sich unter den 6.000 Exponaten auch Handfeuerwaffen, Uniformen, Orden und Ehrenzeichen. Die Einordnung der Exponate in Kultur, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie Politik ist dabei stets ein zentraler Punkt. So setzt die Vermittlungsarbeit stark darauf, dem reinen Technikaspekt der Ausstellungsstücke immer auch die Einordnung in größere Themenfelder zur Seite zu stellen.

Hervorgegangen aus einer nicht-öffentlichen Sammlung der Bundeswehr und Schenkungen der NATO-Partner fand sich das Museum seit seiner Gründung immer im Spannungsfeld der Außenwahrnehmung und des eigenen Anspruchs wieder. Die konsequente Ausrichtung an den ICOM-Standards und eine engagierte Konzeptions- und Bildungsarbeit zeichnet die jüngsten Entwicklungen in Munster daher aus.

Tickets und Andenken können im Onlineshop erworben werden
Tickets und Andenken können im Onlineshop erworben werden

Zum Online- und Vor-Ort-Verkauf kommen im Deutschen Panzermuseum seit 2013 die Module Ticketing und Merchandise des Besuchermanagement-Systems (BMS) von Visitate zum Einsatz. Damit wurde es einerseits möglich, die verschiedenen Ticketarten und Artikel des Shops übersichtlich anzubieten, andererseits werden über die Verfügbarkeit im Onlineshop neue Absatzwege erschlossen. Ergänzt wird die Software-Lösung um zwei Touchkassen mit der BMS-Kassensoftware. Sie werden an der Ticketkasse und im Museumsshop eingesetzt und gewährleisten eine konsistente  Datenhaltung der verkauften Eintrittskarten und Produkte. Mit einem mobilen Handscanner erfolgt die Einlasskontrolle der Print- und Onlinetickets gleichermaßen. Für das jährlich stattfindende Open-Air-Event „Stahl auf der Heide“ wird die technische Ausstattung per Hardwaremiete nochmals um vier Handscanner aufgestockt.

Julia Engau, verantwortlich für den Besucherservice und die Öffentlichkeitsarbeit  beschreibt die Arbeit mit dem System: "Der Einsatz von Visitate Software und Kassen hat uns auf vielen Ebenen Arbeitserleichterung verschafft und teilweise erst professionelles Arbeiten ermöglicht: Statistische Auswertungen im Backend sind schnell gemacht und im Besucherservice sind neue Mitarbeiter aufgrund der bedienerfreundlichen Oberfläche schnell eingearbeitet und einsatzbereit." freut sie sich. "Kontingentierte Onlinetickets, Onlineshops für neue Veranstaltungen, neue Preise – alles kein Thema. Und wenn man gar nicht mehr weiter weiß, hilft der Berliner Support immer freundlich und mit guten Ideen weiter."

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Panzermuseums Munster

Museums-Info


Logo des Deutschen Panzermuseums Munster

Adresse
Deutsches Panzermuseum Munster
Hans-Krüger-Straße 33
29633 Munster / Niedersachsen

Website
http://www.daspanzermuseum.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag: 10 – 18 Uhr
Letzter Einlass: 17 Uhr
Montags geschlossen
An Feiertagen auch montags geöffnet
19.12.2016 - 02.01.2017 geschlossen


Module im Einsatz

Modul Ticketing

Modul Ticketing

Dieses Modul ermöglicht Ihnen Administration und Vertrieb von Tickets an der Museumskasse und im Internet. Von Print@Home bis zu Jahreskarten bietet das System ein breites Spektrum an Möglichkeiten.


Modul Merchandise

Modul Merchandise

Über dieses Modul mit einfacher Artikel- und Bestandsverwaltung können Sie zum Beispiel Postkarten, Kataloge oder wertvolle Kunsteditionen online, telefonisch und vor Ort verkaufen.


Onlineshop

Onlineshop

Über einen Onlineshop erreichen Sie Ihre Besucher weltweit und jederzeit. Durch das Onlineticket vermeiden Sie lange Schlangen an den Kassen oder verkaufen im Online-Museumsshop Kataloge auch nach den Öffnungszeiten.

Logo DDR Musuem

Mit einem kompletten DDR-Wohnzimmer des Typs WBS 70 hat das DDR Museum seine erweiterte Dauerausstellung im Sommer 2016 eröffnet. In unserem Kundenbericht stellen wir die neuen Räumlichkeiten vor und Sie erfahren, wie Visitate den ebenfalls neuen Einlassbereich technisch unterstützt hat.

Haben Sie Fragen?