"Das Leben, das Universum und …

… der ganze Rest" müsste das Zitat des berühmten Romans von Douglas Adams zu Ende gehen. Doch mit "Rest" wäre der Fundus des Hessischen Landesmuseum Darmstadt höchst unzutreffend beschrieben – vielmehr wäre die Übersetzung aus dem englischen Original mit "Alles" (Everything) treffender.

Das Arktis-Diorama im Hessischen Landesmuseums Darmstadt
Das Arktis-Diorama im Hessischen Landesmuseums Darmstadt

Denn bereits ein Blick auf die Website des Museums lässt das breite Spektrum der Sammlung erahnen: Kunst und Kulturgeschichte, Naturgeschichte sowie die volkskundliche Sammlung sind lediglich die Überschriften der darin eingegliederten Ausstellungsbereiche. Unter diesen findet sich die Kunst des Mittelalters ebenso wie der „Block Beuys“, der in sieben Räumen den weltweit größten Werkkomplex des Künstlers ausstellt. Die Zoologische Abteilung verfügt mit den „Darmstädter Dioramen“ über zehn einzigartige Darstellungen von Flora und Fauna aus allen Teilen der Welt. Die Räume der Grube Messel liegen im 1. Obergeschoss, gleich daneben finden sich Fundstücke aus dem Ölschiefer der Grabungsstätte. Sie gehört seit 1990 zum UNESCO-Weltnaturerbe – hier fanden die Forscher*innen Pflanzen ebenso wie Insekten, Knochenfische, Reptilien, Vögel, und Säugetiere, darunter die wohl bekanntesten Messel-Fossilien, den "Urpferdchen".

Das Museum im Jahr seiner Eröffnung (1906)
Das Museum im Jahr seiner Eröffnung (1906)

Die Vielfalt ist Programm und Aushängeschild des Museums seit der Eröffnung des von Alfred Messel entworfenen Hauses im Jahr 1906. Messel sah sich der Aufgabe gegenüber, für die seit Ende des 18. Jahrhunderts entstandene Sammlung einen neuen Platz zu schaffen, der die unterschiedlichen Abteilungen Zoologie, Geologie, Galerie und Kunstgeschichte individuell und doch als zusammengehörig seinen Besucher*innen präsentieren kann. Messel gab jeder Sammlung ein eigenes Gesicht, von der Architektur bis hin zu Details der Inneneinrichtung, schuf aber gleichzeitig ein Gebäude, das die alte Heimat des Museums im Darmstädter Schloss gestalterisch wieder aufnahm.
Diese Prinzipien wurden bei umfangreichen Sanierungsarbeiten 2007 berücksichtig und neu umgesetzt. Messels Struktur wurde bei der Aufteilung der Räume berücksichtigt, neue Sicherheits-und Technikmaßnahmen machten den Bau auch fit für die kommenden Jahre.

Blick in die Rotunde
Blick in die Rotunde

Als modernes Besuchermanagement-System kommt seit der Wiedereröffnung im September 2014 das Komplett-Paket von Visitate zum Einsatz. Ticketing, die Organisation des vielfältigen Führungs- und Vermittlungsangebotes und Museumsshopverkauf werden über die einzelnen BMS-Module realisiert, der Verkauf erfolgt sowohl über den Onlineshop als auch an den Kassen im Eingangsbereich. Visitate unterstützte das Hessische Landesmuseum Darmstadt bereits während der Bauzeit und begleitete die Einbindung der Kassen- und Peripherietechnik in den neu gestalteten Empfangstresen von Anfang an. Um den Ticketdruck für aktuelle Sonderausstellungen kümmert sich das Visitate Team ebenfalls.

"Seit der Wiedereröffnung des Museums im Jahr 2014 arbeiten wir in der Bildung und Vermittlung mit dem Modul Guide des Besuchermanagement-Systems von Visitate. Das anfänglich notwendige Einpflegen der Daten war zwar etwas zeitintensiv, der Aufwand hat sich aber gelohnt." stellt Astrid Körner aus dem Bereich Bildung und Vermittlung fest. "Inzwischen verwenden wir den internen Online-Shop, der die Buchungsabläufe enorm vereinfacht, für nahezu alle Veranstaltungen. Nachdem wir die Disponierung der Guides erfolgreich bei zwei Sonderausstellungen erprobt haben, soll diese in Zukunft bei allen Veranstaltungen angewendet werden. Das System hat manchmal seine Tücken, aber der Support hilft stets freundlich und zeitnah bei der Problemlösung."

Bilder mit freundlicher Genehmigung des Hessischen Landesmuseums Darmstadt; Einzelnachweise: Haupthalle und Arktis-Diorama (Wolfgang Fuhrmannek, HLMD) / Aussenansicht um 1906 (Aus dem Archiv des HLMD) / Blick in die Rotunde (Wolfgang Fuhrmannek, HLMD)

Museums-Info


Logo des Hessischen Landesmuseums Darmstadt

Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Friedensplatz 1
64283 Darmstadt

Tel.: +49 6151 1657-000
E-Mail: info(at)hlmd.de

Website
http://www.hlmd.de

Öffnungszeiten
Dienstag, Donnerstag, Freitag:
10 - 18 Uhr

Mittwoch: 10 -20 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag:
11 -17 Uhr


Module im Einsatz

Modul Ticketing

Modul Ticketing

Dieses Modul ermöglicht Ihnen Administration und Vertrieb von Tickets an der Museumskasse und im Internet. Von Print@Home bis zu Jahreskarten bietet das System ein breites Spektrum an Möglichkeiten.


Modul Guide

Modul Guide

Mit dem Führungssystem organisieren und verkaufen Sie verschiedene Veranstaltungstypen. Führungen oder Veranstaltungen können Sie schnell und einfach anlegen.


Modul Merchandise

Modul Merchandise

Über dieses Modul mit einfacher Artikel- und Bestandsverwaltung können Sie zum Beispiel Postkarten, Kataloge oder wertvolle Kunsteditionen online, telefonisch und vor Ort verkaufen.


Onlineshop

Onlineshop

Über einen Onlineshop erreichen Sie Ihre Besucher weltweit und jederzeit. Durch das Onlineticket vermeiden Sie lange Schlangen an den Kassen oder verkaufen im Online-Museumsshop Kataloge auch nach den Öffnungszeiten.

Logo des Pfefferberg Theaters

Visitate betritt die Bretter, die die Welt bedeuten. Im Pfefferberg Theater untersützen wir das Team mit einem modernen Ticketing inklusive sitzplatzgenauer Kartenverkäufe und Onlineshop. Die ganze Geschichte lesen Sie in unserem Kundenbericht.

Haben Sie Fragen?